Hinterlassene Ansichten

Robert Reichenbächer – Fotografie >
Ausstellung vom 24.01. — 27.02.2010
Eröffnung: Samstag, den 23. 01. 2010 um 18 Uhr

Falten

Falten

Die Arbeit "Hinterlassene Ansichten" folgt bildlich dem literarischen Prinzip des Wiederbeschreibens. Nachts von ihrem Zweck entbunden werden Fundstücke aus dem städtischen Raum gezeigt. Aus der Dunkelheit treten Details, das wenige Licht führt den Blick, oft ist vorher Unbeachtetes zu sehen. Die Leere, die Stille und die Dinge scheinen ineinander aufzugehen. Bewusst wird auf eine genaue Ortsbeschreibung und intakte Erzählstränge verzichtet, um auf die Lesbarkeit des einzelnen Gegenstandes selbst zu setzen.

Robert Reichenbächer (*1970) hat 2007 sein Fotografiestudium bei Wiebke Loeper und Arno Fischer abgeschlossen, er lebt und arbeitet in Berlin. Die Auflage der fein nuancierten Barytabzüge beträgt 7 Exemplare + 2 AP.